Dem Autor dieses Buches ist es gelungen, ein wunderbar sensibles Trauer(tage)buch zu ­schreiben, das Hinterbliebenen eine sehr intime und persönliche Erinnerungsreise ermöglicht. Durch die Möglichkeit, persönliche Einträge und Aufzeichnungen niederzuschreiben, ­entsteht eine heilsame Mischung: Stille Trauer und aktive ­Trauerarbeit wird ermöglicht, um das Geschehene behutsam und doch aktiv zu verarbeiten.

PD Dr. med. Tsambika Aspasia Psaras,
Neurochirurgin, Tübingen

 

Kein anderes Ereignis im Laufe eines Lebens ist so erschütternd und bewegend wie der Verlust eines geliebten Menschen. Fassungslos, hilflos stehen wir vor dem Ultimo unseres Seins, dem keiner zu entrinnen vermag. Nur Erinnerungen bleiben. Diese können, auch wenn sie noch so schön sind – und vielleicht gerade dann – die Trauer noch vertiefen.

Der Autor weist mit großem Einfühlungsvermögen einen möglichen Weg aus dem Tal der Verlassenheit. Mit kleinen aber festen Schritten über vorsichtig gewählte Etappen kann so der Schmerz gelindert und bewältigt werden. Aus anfänglichem Zögern bahnt sich ein Weg zu einem neuen Aufbruch. Lachen und Leben kehren wieder. Die Erinnerung bleibt, doch der Stachel ist gezogen.

Dr. Richard F. Zanner, Theologe,
Bad Homburg v.d.H.

 

Erinnerungen sind wichtig. Erinnerungen an gemeinsame Erlebnisse, an Gegenstände, die etwas bedeuteten, an Lieder, die gesungen wurden, an Wege, die zusammen beschritten wurden und vieles mehr. Sie bringen uns den geliebten Menschen näher und können ein bleibender Trost sein.

Aber der Blick auf Gewesenes allein reicht nicht aus. Es muss einen Aufbruch geben zu einem neuen Leben unter veränderten Umständen.

Hans J. Zimmermann gibt Anregungen und Hilfestellungen, die dazu beitragen können, den Schmerz und die ­Trauer über den Verlust zu bewältigen. Das reich bebilderte Buch bietet die Möglichkeit, in diesem Sinne aktiv zu werden. Die unbedruckten Seiten zu jedem Kapitel laden dazu ein, eigene Erinnerungen, Empfindungen und Zielsetzungen niederzuschreiben.

So wird das Buch zum persönlichen Trauertagebuch und praktische Schritte der Trauerarbeit werden vollzogen.

Dr. Yorck Haase, ehem. Leitender Direktor der Hessischen Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt